KRIMI-LESUNG AUF ELBEFLOSS AM MITTWOCH; 16.08.2017, AM ELBE-HAFEN NEU GARGE

index1

Am Mittwoch, *16.8.2017, 18.30 Uhr,* veranstaltet der "Verein für Wirtschaft und Tourismus Amt Neuhaus" einen Grillabend am Liegeplatz des Elbeflosses in Neu Garge. Im Anschluß lese ich ab *19.45 Uhr* aus meinem spannenden Kriminalroman *"Trilogie des Mordens"-* Untertitel: /Ein Kommissar am Limit. /In der Story steht der Protagonist, Hauptkommissar Bernhard Kluge von der Kripo Lüneburg, vor der schwierigen Situation den Mord an einem Reisenden im ICE von Hamburg nach Frankfurt, und weitere Morde aufzuklären. Dabei gerät er in die Maschen eines weltweiten Sektennetzwerks, als er systematisch die Fäden zwischen dem Ermordeten und dem Oberhaupt der Sekte, der sich "Captain" nennt, aufrollt. Am Ende kommt es zwischen beiden Männern auf der Ostseefähre nach Helsinki zum Show Down.

Die Veranstaltung ist öffentlich – der Eintritt ist frei. Zuhörer sind herzlich willkommen! Am Schluss geht ein Hut herum.;-)

Mit besten Grüßen

Ulrich W. Gaertner; Autor

 

 

Mord im Hospiz – Lesung bei „Lesefreu(n)den am Freitag, 8.4.,14.30 h in Stadtbücherei Geesthacht

Der Krimiautor Ulrich W.Gaertner liest aus dem Roman von Mike Powelz "Die Flockenleserin – Ein Hospiz – Zwölf Menschen – Ein Mörder." Das Thema geht unter die Haut. In der persönlichen Betroffenheit und Trauer über den Verlust seines Vaters schrieb Mike Powelz eine Reportage über Todkranke im Hamburger Hospiz "Leuchtfeuer". Sein fiktiver Roman verbindet die Thematik eines Genre- Krimis – Mord/Totschlag – mit dem gesellschaftlichen oft verdrängten Thema des Sterbens.Der Eintritt ist frei. (Text erschienen im Geesthachter Wochenblatt vom 6.4.2016)  

Spannende Jagd auf Killer – Krimilesung aus „Rot macht tot“, Dienstag, 12.4.2016, 19.30 h, in Tespe, Am Alten Schützenplatz 34

Zu letzten Mal liest der Autor bei WIR in Tespe, im Atelier m.m., aus seinem Deutsch- deutschen Thriller, "Rot macht tot". Der Lesung geht eine Einspielung aus dem gleichnamigen Hörbuch voran. Diese wurde beim Thono-audio Verlag in Soderstorf produziert und bei Amazon platziert. Für Nichtmitglieder beträgt der Eintritt 5,00 Euro. Der Autor heißt alle Gäste herzlich Willkommen. Die Lesung wurde unter den Titeln – "Bunte Träume und Meer" / "Rot macht tot" im Winsener Anzeiger am 6.4., unter dem Titel – Aus dem Buch "Rot macht tot" – im Geesthachter Anzeiger v. 6.4,. und unter dem Titel "Spannende Jagd auf Killer" veröffentlicht.

Die „Trilogie des Mordens“

index1

Pensionierter Polizist Ulrich Wolfgang Gaertner schreibt
Reppenstedt (br).

Ulrich Wolfgang Gaertner aus Reppenstedt arbeitete bei der Polizei. Durch die Arbeit inspiriert, begann er zu schreiben und jetzt seinen zweiten Roman „Trilogiedes Mordens“, der demnächst erscheinen wird.
Nach seiner Pensionierung begann er im Jahr 2005 mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, die ihren Kern in den zahlreichen Kriminalfällen seiner Berufsjahre hatten. Daneben stellte er seine Berufserfahrung zur Verfügung, in dem er kriminalistische Beratung beim Erstellen von Drehbüchern im Krimi-Genre anbot. Ratgeber waren der Regisseur Miguel Alexandre und die Produktion „Producers at Work“ für Folgen der Krimi-Serie „R.I.S. – Die Sprache der Toten“, die beim TV- SAT 1 gezeigt wurde. „Dadurch inspiriert schrieb ich ein Drehbuch über 60 Seiten, welches ich aber nur als Experiment wertete“, erinnert sich Gaertner.
Nach Ende der beratenden Tätigkeit verfasste er ein „Kleines Kriminalistisches Lexikon“, da er oft erlebte, dass die Krimi-Stories in der reinen Fiktion nicht immer die Erwartungen eines mittlerweile „fachkundigen Publikums“ erfüllten. „Vielmehr erschien es mir wichtig, meine Fachsprache sowie Rechts- und Fachwissen des Genres für Autoren und Filmschaffende transparent darzustellen“, so der Krimi-Fachmann. Nach wiederholter Aufmunterung aus Familie und dem Freundeskreis sowie der Motivation durch den Drehbuchautor und Dozenten der Filmschule Hamburg-Berlin, Eckhard Theophil, einen „richtigen“ Kriminalroman zu schreiben, begann er nach umfangreichen Recherchen in den Stasi-Gedenkstätten in Berlin mit der Arbeit an dem Thriller „Rot macht tot“. „Diesen schloss ich zum Jahresende 2006 ab und stellte ihn dem Regisseur Miguel Alexandre vor. Im Ergebnis zeigte sich die UFA an dem Stoff, mit Rückblick in die Zeit des Kalten Krieges, sehr interessiert, so dass ich 2007 eine Option für die Verfilmung als zweiteiligem Fernsehsehfilm erhielt“, berichtet Gaertner. Das Expose zu der Geschichte wurde vom Drehbuchautor Harald Göckeritz und Regisseur Miguel Alexandre verfasst. 2009 erschien „Rot macht tot“ beim Schardt Verlag in Oldenburg.
Sein zweiter Kriminalroman liegt beim Engelsdorfer Verlag in Leipzig vor. Er erscheint demnächst unter dem Titel „Trilogie des Mordens“, mit dem Untertitel „Ein Kommissar am Limit“.  Worum es darin geht? Die Leiche eines Zugreisenden im ICE 403 von Hamburg nach Frankfurt/Main bringt den Lüneburger Kripo- Hauptkommissar Kluge auf die Spur einer weltweit operierenden Sekte. Einen Vorgeschmack gibt der Autor am heutigen Mittwoch bei einer Lesung um 19:30 Uhr in der Bücherei Kirchgellersen.